Automuseum Melle

Geschichte auf Rädern

Die denkmalgeschützten Hallen der ehemaligen Möbelfabrik Melchersmann bieten dem Automuseum Melle auf über 3 000 Quadratmetern die passenden Räumlichkeiten für die
Präsentation alter Automobile. Das von 1870 bis 1912 gebaute imposante Gebäude im Stil der Gründerzeitarchitektur beherbergt heute zwischen 200 und 300 Fahrzeuge von den Anfängen des Automobils und dem Beginn der Motorisierung bis hin zu Exponaten jüngeren Datums. 1984 wurde das Museum in Ibbenbüren gegründet. Seit 1997 stellt es in Melle mit wechselnden Ausstellungen „Geschichte auf Rädern“ aus. Spätestens halbjährlich wechseln die außergewöhnlichen Automobile privater Leihgeber, die alle fahrbereit sind und regelmäßig vorgeführt werden. Das Motto hier lautet: „Technische Güter müssen regelmäßig benutzt werden, wenn man sie für die Zukunft erhalten will.“ Auf zwei Etagen werden Fahrzeuge und ca. 30 Motorräder aus verschiedenen Jahrzehnten vorgestellt und Besucher erfahren etwas zu deren Historie. Von Dixi bis Veritas, ob Sportwagen, Straßenkreuzer, Prototypen und Pionier-Automobile, Fahrzeuge der Volksmotorisierung oder edle Prestige-Automobile: Dies sind nur einige nennenswerte Beispiele der ausgestellten Modelle. Nicht nur wichtige Beispiele aus der Technik- und Designgeschichte des Automobils werden im Museum im laufenden Wechsel gezeigt, sondern auch die Auswirkungen dieser Erfindung auf das Leben der Menschen verdeutlicht. Neben Clubtreffen und Ausfahrten im Umkreis des Museums wird jedes Jahr im Mai für Besucher und Autoliebhaber ein Oldtimertreffen für Dampfwagen organisiert, die Deutsche Dampf-Automobilfahrt „Dampf in Melle“. Jährlich im Juli findet mit dem Internationalen Schnauferl-Treffen und anschließenden Wanderfahrt eine weitere Veranstaltung des Museums statt.

Automuseum Melle
Pestelstraße 38 – 40
49324 Melle
Tel. (05422) 46838
tourist@stadt-melle.de
www.automuseummelle.de
Öffnungszeiten
Di – Sa 11 – 18 Uhr, So 10 – 18 Uhr
ÖPNV
Bahnhof Melle

automuseum melle

Der Detroit Electic (1915-1930). Foto: Automuseum Melle